Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Drucken
 

 

 

Kindertagesstätten

der Gemeinde Alheim

 

 

kita_baumbacher_weltentdecker_2.jpg

Haus der kleinen Füße

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

___________________________________________________________________________

 

- Seite 2 -

 

 

Eine kleine Entdeckungsreise in die Kitas der Gemeinde Alheim

 

Die Gemeinde Alheim verfügt über zwei Kitas in den Ortsteilen Heinebach und Baumbach und jeweils eine Kinderkrippe in Heinebach und Baumbach. In der Kita „Haus der kleinen Füße“ in Heinebach können Kinder von 3 bis 6 Jahren in 4 Kindergartengruppen betreut werden. In der Kita „Baumbacher Weltendecker“ werden Kinder von 3 bis 6 Jahren in 3 Gruppen betreut. Ebenfalls steht für die 1-3jährigen die Kinderkrippen "Traumland" in Heinebachn und die Kinderkrippe "Regenbogen" in Baumbach zur Verfügung.

 

Beide Einrichtungen werden von Kindern aus dem Einzugsgebiet der Großgemeinde Alheim besucht. Auch Kinder mit Handicaps können aufgenommen werden und erhalten eine integrative Betreuung.

Gehen Sie mit uns auf eine spannende Entdeckungsreise durch beide Kindertagesstätten. Erfahren Sie was uns in unserer pädagogischen Arbeit wichtig ist und informieren Sie sich über räumliche Bedingungen, Preise, Plätze, Angebote.

 

 

 

 

 

 

 

___________________________________________________________________________

 

- Seite 3 -

 

 

Pädagogische Schwerpunkte unserer Arbeit

 

Unsere Kitas bieten Spiel- und Erlebnisräume an, in denen sich Ihr Kind individuell entwickeln und entfalten kann. Für uns ist es wichtig, dass die Kinder während ihrer Kindergartenzeit – wie auch ihre Eltern und Bezugspersonen – bei uns Wärme und Geborgenheit erfahren.

 

Atmosphäre zum Wohlfühlen

Wir möchten eine Atmosphäre zum Wohlfühlen schaffen, in der das Vertrauen der Kinder wachsen kann.

 

Soziales ganzheitliches Lernen (Gewaltprävention/Integration)

Wir legen großen Wert auf soziales Lernen in der Gemeinschaft.

 

Ganzheitliche Förderung unter Berücksichtigung des individuellen Entwicklungsstandes eines jeden Kindes

Wir wollen den Kindern Zeit, Raum, Ruhe und Anreize in unserer Einrichtung geben, damit sich ein jedes nach seinen individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln kann.

 

Wertevermittlung

Das Kind lernt andere und sich selbst als etwas besonderes und einzigartiges kennen; sich und anderen mit Achtung und Toleranz zu begegnen. Es entwickelt in diesem Zusammenhang Mitgefühl und Einfühlungsvermögen für Menschen und Umwelt.

 

Nachhaltige Bildung (Wald, Projekte)

Die Kinder lernen ihre Umwelt mit all ihren Sinnen wahrzunehmen, sie zu schützen und für nachfolgende Generationen zu erhalten.

 

Seniorentrainer

Seit 2005 nehmen unsere Einrichtungen an dem Forschungsprojekt „Einsatz von Senioren“ als Umwelttrainer an Schulen und Kindertagesstätten teil.

 

Elternarbeit

Zum Wohle Ihrer Kinder wünschen wir uns, dass Sie und wir Erzieherinnen in gemeinsamen Bemühungen voneinander lernen und zu einer Erziehungspartnerschaft zusammen wachsen.

 

 

 

___________________________________________________________________________

 

 - Seite 4 -

 

 

Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

Wir kooperieren mit verschiedenen anderen Institutionen wie: Therapeuten, Frühförderzentrum, SPZ Kassel, Jugendamt, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Grundschule und anderen Schulformen.

 

 

 

Ein Tag in unserer Einrichtung

 

Begrüßungsphase

Frühdienst in einem Gruppenraum

 

Ab 08:15 Uhr gehen die Kinder in ihre jeweiligen Gruppenräume und werden von den Erzieherinnen in Empfang genommen. In den Gruppen findet dann zu Beginn der Morgenkreis statt.

 

Freispielphase

In der Freispielphase finden verschiedene Aktivitäten statt. Für die Kinder gibt es in dieser Zeit begleitende Angebote, z. B.: Bewegung, Bastelaktivitäten, Experimente, Sprach- und Wahrnehmungsförderung, Vorschulprogramm.

 

Anschließend findet je nach Wetterlage eine Freispielphase im Garten statt.

 

Ab 12:00 Uhr treffen sich die Essenskinder zum Mittagessen. Die Buskinder werden von den Erzieherinnen zum Bus begleitet.

 

Bis 12:30 Uhr werden die noch verbleibenden Kinder von Mitarbeiterinnen in der Spätdienstgruppe oder auf dem Außengelände betreut.

 

Nach dem Mittagessen findet eine ruhige Phase in den gesamten Kindertagesstätten statt. Die jüngeren Kinder gehen zum Schlafen.

 

Abschlussphase

Danach geht es erneut in eine Spielphase in den Gruppen und im Garten.

Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, die Kinder bis 17:00 Uhr betreuen zu lassen.

 


 

___________________________________________________________________________

 

- Seite 5 -

 

 

Zusätzlich gibt es für alle Kinder die Möglichkeit, Erfahrungen in folgenden Bereichen zu sammeln:

 

-       Nachhaltigkeitsbildung

-       Kinder lernen aus dem Erfahrungsschatz der älteren Generation

-       Senior-Umwelttrainer

-       Naturbegegnungen im Wichtelwald Baumbach und Umweltgarten

        Heinebach

-       Sprachförderung für 1-6 jährige über das Programm „Frühe Chancen.de“

-       Gewaltprävention durch Papilio und Faustlos-Programme

-       Schulvorbereitende Förderangebote

-       Englischunterreicht durch externe Mitarbeiter gegen zusätzliche Gebühr.

 

 

 

 

Kontakt:

 

„Haus der kleinen Füße“

Kita-Leitung Michaela Birnbaum

Am Minnstück 9

36211 Alheim - Heinebach

 

Tel.: (05664) 8086

E-Mail:

 

 

"Baumbacher Weltentdecker"

Kita-Leitung Heike Ringler (kommissarisch)

Zum Bahnhof 20

36211 Alheim - Baumbach

 

Tel: (06623) 42659

E-Mail:

 

 

 

 

___________________________________________________________________________

 

 - Seite 6 -

 

 

Kindertagesstätte „Baumbacher Weltentdecker“

im Ortsteil Baumbach

 

 

 

 

 

Kindertagesstätte „Haus der kleinen Füße“

im Ortsteil Heinebach

 

 

 

Kinderkrippe „Traumland“

im Ortsteil Heinebach

 

Kinderkrippe

 

 Flyer auch als Download. pdf-logo.jpg

 

 

Die Infobroschüre der Kinderkrippe "Traumland" können Sie sich hier herunterladen.